Allergien beim Baby – Anaphylaktischer Schock

von | Jan 8, 2019

Allergien treten meistens spontan auf, die wenigsten schleichen sich langsam ein. Die Reaktion des Körprs kann dann heftig sein. Das gilt auch, wenn dein Baby eine Allergie entwickelt. Wie du im Notfall reagieren kannst, erfährst du in diesem Artikel über Allergien beim Baby. Alle Infos zum Anaphylaktischen Schock.

Allergische Anfälle bei Babys

Ein sogenannter anaphylaktischer Schock ist eine sehr schwere Allergiereaktion des Körpers. Das Immunsystem des Säuglings reagiert dabei auf eine eigentlich unbedenkliche Substanz. Infolgedessen schüttet der Organismus diverse Abwehrstoffe wie beispielsweise Histamin aus. Diese Abwehrstoffe können zu teilweise lebensbedrohliche Symptomen auslösen. Zu diesen Symptomen bei Allergien gehören:

  • Fieber und geschwollene Gesichtsbereiche
  • Schweres Atmen, keuchen und verengte Atemwege
  • Herzrhythmusstörungen und Blutdruckabfall
  • Kaltschweißigkeit
  • Schwindel, Bewusstseinsstörungen, ausgeprägte Schwäche oder Ohnmacht
  • Erbrechen, Bauchkrämpfe und Durchfall
  • Fahles Hauterscheinungsbild
  • Kreislaufzusammenbruch

Auslöser wie Nüsse, Fisch, Milch oder Eier können eine solche allergische Reaktion hervorrufen. Doch auch bestimmte Medikamente oder Insektengift können einen anaphylaktischen Schock bei deinem Baby auslösen.

 

Anaphylaktischer Schock: Das ist im Notfall zu tun

  • Rufe sofort den Notarzt, wenn du siehst, dass Dein Baby Probleme beim Atmen hat oder gar ohnmächtig wird.
  • Lege dein Baby flach, mit ein wenig erhöhten Füßen auf den Boden.
  • Versuche das Baby zu beruhigen. Sprich mit ihm und bewahre selbst die Ruhe.
  • Versuche auf keinen Fall, das Baby zum Erbrechen zu bringen, wenn die allergische Reaktion durch bestimmte Lebensmittel hervorgerufen wurde.
  • Füttere das Kind nicht und gib dem Baby auch nichts zu trinken, bis der Notarzt nicht vor Ort ist.
  • Ist dein Baby von einer Wespe oder eine Biene gestochen worden, versuche nicht den Stachel zu entfernen. Ist das Bienen- oder Wespengift schon im kindlichen Blutkreislauf, wird auch die Entfernung des Stachels die allergische Reaktion nicht mindern.
  • Ist das Baby ohnmächtig, atmet jedoch noch von alleine, bringe es in eine stabile Seitenlage. Hebe vorsichtig das Kinn des Babys, um die Atemwege zu weiten und zu öffnen.

 

Vorsorge gegen anaphylaktischen Schock

Die beste Vorsorgemaßnahme ist hier natürlich alle Stoffe zu vermeiden, die einen schwere allergische Reaktion hervorrufen könnten. Wenn du weißt, dass dein Kind allergisch auf bestimmte Nahrungsmittel reagiert, solltest du dir die Zutatenliste bestimmter Produkte sehr aufmerksam durchlesen. Wenn im Restaurant oder bei Freunden gegessen wird, solltest du nach den genauen Zutaten der Speisen fragen.

Wenn dein Baby allergisch auf bestimmte Insekten reagiert, solltest du Orte zum Spielen auswählen, an denen keine Gefahr besteht. Verlasse dich nicht ausschließlich auf Insektenschutzmittel. Auch solltest du dein Kind in einem solchen Fall nicht barfuß draußen herumlaufen lassen. Viele Kinder werden gestochen, weil sie versehentlich auf eine Biene oder eine Wespe treten.

 

Weitere Informationen zu Allergien beim Baby

Lies dir die folgenden Artikel durch und sei gewappnet!