Seite wählen

Babyakne

von | Aug 24, 2019

Die Babyakne, auch Neugeborenenakne genannt, ist eine Form des Hautausschlags bei Säuglingen. Der Ausschlag tritt in den ersten Lebenswochen nach der Geburt auf und besteht aus einer Ansammlung von vielen kleinen Pickelchen.

Was ist Babyakne?

Babyakne betrifft viele Neugeborene

Babyakne betrifft viele Neugeborene

Babyakne wird in die Kategorie der Hautausschläge bei Neugeborenen eingeordnet. Er tritt nur in den ersten Lebenswochen auf. Meistens sind die Pickelchen mit Eiter gefüllt.

Wie entsteht Babyakne? – Ursache

Der Hautausschlag entsteht, wenn nach der Geburt die Talgdrüsen beginnen, zum Schutz der Haut ein Talk-Sekret zu bilden. Die Poren deines Babys sind jedoch noch sehr klein, der Talg kann nicht austreten und es kommt zur Verstopfung der Poren.

Experten vermuten, dass die Einnahme bestimmter Medikamente in der Stillzeit die Bildung einer Babyakne begünstigt.

Wo tritt Babyakne auf?

Die Babyakne tritt meist auf Stirn, Nase, Kinn und manchmal auf den Wangen/Backen deines Babys auf. Jungen sind dabei stärker betroffen als Mädchen. Bei warmem Wetter und hohen Raumtemperaturen kann der Ausschlag besonders stark ausgeprägt sein.

Bildet sich bei deinem Baby erst einige Monate nach der Geburt ein Ausschlag mit Pickeln, dürfte es sich nicht mehr um Babyakne handeln. Die Neugeborenenakne kann direkt in Säuglingsakne übergehen. Sehen die Pusteln eher wie Hautgrieß aus, sind es vermutlich Milien und bei warmem Wetter kann es sich auch um Hitzepickel handeln. Mehr erfährst du auf unserer Übersichtsseite zum Thema Hautkrankheiten beim Baby,

Gefahren und Folgen von Babyakne

Babyakne ist im Grunde komplett harmlos. Auch wenn dein Kind in den ersten Lebenswochen wie ein „Streuselkuchen“ aussieht, ist der Ausschlag komplett schmerzfrei. Neugeborenenakne juckt auch nicht. Die Gefahr, dass dein Baby daran kratzt ist daher sehr gering.

 

Babyakne behandeln

Babyakne heilt nach wenigen Wochen von alleine ab. Nach max. 3 Monaten ist der Ausschlag komplett verschwunden. In ganz schlimmen Fällen, solltest du eine Behandlung mit deinem Kinderarzt oder der Nachsorge-Hebamme absprechen.

Widerstehe aber dem Drang, deine eigenen Pflegeprodukte bei deinem Baby anzuwenden. Auf keinen Fall solltest du dein Baby mit Akne-Mitteln für Erwachsene eincremen. Diese Produkte sind meist sehr aggressiv und auf die Haut von Jugendlichen oder Erwachsenen ausgelegt. Sie schaden der jungen Haut deines Säuglings mehr als die Pickel bekämpfen.

Babyakne ausdrücken?

Auch das Auszudrücken der kleinen Pickel ist absolut tabu. Es ist schmerzhaft für dein Baby und kann schnell Entzündungen hervorrufen.

Warnhinweis: Werden die Pickel der Babyakne aufgekratzt, können Bakterien in die Wunde eindringen und eine Entzündung verursachen. Vom Ausdrücken oder Peelings ist daher dringend abzuraten! Lässt man die Pickel in Ruhe, heilt Babyakne normalerweise ohne Narbenbildung ab.

Baby mit Babyakne

Säugling mit Babyakne im Gesicht

 

Babyakne mit Hausmitteln behandeln

Einige Hausmittel haben sich bei der Behandlung von Babyakne bewährt. Sie lassen die Pickel etwas schneller abheilen, ohne der Haut deines Babys zu schaden.

Die Haut vorsichtig waschen

Wasche die Haut deines Babys nur mit lauwarmem Wasser. Dabei entfernst du Hautreste und Talg, der die Poren verstopft. Feuchtigkeitsspendende Babyseife ist hierfür besonders geeignet, jedoch sollte diese nicht jeden Tag angewendet werden.

Trockne die Haut nach dem Waschen durch Tupfen ab, nicht durch reiben. Dreck, Staub und Schmutz sind nicht die Ursache für Babyakne, daher wird die Haut deines Babys nur unnötig gereizt. Der natürliche Schutzfilm auf der Babyhaut bildet sich noch aus, wenn du diesen durch zu viel Waschen entfernst, öffnest du Bakterien Tür und Tor.

Salbe gegen Babyakne

Hebammen und Kinderärzte empfehlen gegen Babyakne oft die gleichen Salben und Cremes wie gegen Neurodermitis beim Baby. Hierbei sind die Inhaltsstoffe wichtig. Für Babyhaut gut verträglich sind zum Beispiel

  • Olivenöl oder
  • Ringelblumensalbe

Diese sollten jedoch sparsam aufgetragen werden, um die Poren nicht noch mehr zu verstopfen.

Antibiotische Salbe oder Kortisonsalbe sind bei Babys ein absolutes NoGo. Sie sind zu aggressiv für die empfindliche Haut und greifen diese mehr an, als dass sie den Ausschlag lindern. Zudem können die Wirkstoffe den Organismus deines Babys angreifen und zu Resistenzen führen. Antibiotika und Kortison dürfen immer nur auf Anweisung eines Arztes angewendet werden.

Muttermilch gegen Babyakne

Ein beliebtes Hausmittel beiNeugeborenenakne ist Muttermilch. Muttermilch wirkt leicht desinfizierend und pflegt die Haut. Tupfe die Milch ganz leicht mit einem Wattebausch auf den Ausschlag.

 

Vorbeugung gegen Babyakne

Um Neugeborenenakne zu vermeiden, solltest du paraffinhaltige und parfümierte Produkte vermeiden. Die Haut deines Babys ist zu jung, um diese Stoffe zu verarbeiten.

Auch Giftstoffe in der Luft müssen vermieden werden. Dazu gehören nicht nur Autoabgase, sondern auch Zigarettenrauch.

 

Es ist gar keine Babyakne?

Es gibt noch weitere Arten von Hautunreinheiten bei Babys. Vielleicht ist es gar keine Babyakne? Informiere dich mit unseren anderen Artikeln über Milien, Säuglingsakne und Hitzepickel beim Baby, und lies, was du dagegen tun kannst!

Quellenangabe:

Wir recherchieren die auf BabySOS zur Verfügung gestellten Informationen sorgfältig in verschiedenen Quellen. Unser Anliegen dabei ist es, dir Infos verständlich und ohne "Ärzte-Deutsch" zur Verfügung zu stellen.

Für diesen Artikel wurden, neben dem Fachgespräch mit unserer Hebamme, verschiedene schriftliche Quellen genutzt, darunter:

  • Babys erstes Jahr: Essen, Schlafen, Pupsen - Baby Entwicklung und Erziehung; Ulrike Steiner, Independently Published, 2018
  • Baby-Entwicklung: so fördern Sie Ihr Kind in den ersten 24 Monaten; Claire Halsey, München Dorling Kindersley, 2011
  • Baby Entwicklung - Erziehung und Entwicklung im ersten Jahr
  • Guter Hoffnung - Hebammenwissen für Mama und Baby Naturheilkunde und ganzheitliche Begleitung
  • Hebammen-Gesundheitswissen; Silvia Höfer, Nora Szasz, München GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH 2012
  • Berthold Koletzko (Hrsg.), Kinder- und Jugendmedizin, 14. Auflage, Springer Medizin, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013
  • Hans G. Schlack, Motorische Entwicklung im frühen Kindesalter, 2012
Babyakne
Artikel
Babyakne
Beschreibung
Dein Baby hat in den Wochen nach der Geburt Pickel? Babyakne tritt in den ersten Lebenswoche auf. Lies alles über Ursachen und Behandlung!
Autor
Herausgeber
BabySOS
Herausgeber-Logo