Seite wählen

Kindspech – Stuhlgang beim Neugeborenen

von | Nov 11, 2019

Stuhlgang ist eines der beliebtesten Themen bei Eltern. In den ersten Lebensmonaten dreht sich fast alles nur um den Windelinhalt. Vor allem bei Neugeborenen wissen frisch gebackene Eltern oft nicht viel über Babys Stuhl. Hier erfährst du, wie der erste Stuhlgang deines Babys nach der Geburt aussehen sollte, woraus das Mekonium besteht und warum alle von Kindspech sprechen.

Stuhlgang beim Neugeborenen: Was ist Kindspech?

Beim ersten Stuhlgang ihres Babys nach der Geburt erschrecken die meisten Eltern, denn dieser Stuhl gleicht keinem Kot, den man von Erwachsenen kennt. Dein Baby hat noch keine Milch zu sich genommen, der erste Windelinhalt deines Kindes enthält noch keine Reste von Nahrung. Also wo kommt der Stuhl nach der Geburt her? Und warum ist der erste Stuhlgang so eklig gefärbt?

Woraus besteht Kindspech? – Das Mekonium

Den ersten Stuhlgang des Babys nennt man Mekonium oder auch Kindspech. Dabei handelt es sich zum Teil um die Ausscheidung der Stoffe, die dein Kleines im Mutterleib zu sich genommen hat, dazu gehören:

  • Fruchtwasser
  • Eiweiß
  • Zucker
  • Natrium
  • Kalium
  • Hautzellen
  • Im Fruchtwasser enthaltene Abfallstoffe
  • Käseschmiere
  • Haare und Hautzellen

Bild: Weiterbildung mit Kind - Link zur SGD

Du möchtest deine Elternzeit für eine Weiterbildung nutzen? Vielleicht sogar deinen Schulabschluss nachholen?
In unserem Artikel "Weiterbildung mit Kind" erfährst du mehr zum Thema Fortbildung!

Diese Stoffe mischen sich mit Zellen aus dem Darm deines Kindes:

  • Zellen der Schleimhäute
  • Enzyme der Bauchspeicheldrüse
  • freie Fettsäuren
  • Gallenfarbstoff
  • Blut

Im Kindspech sammeln sich also Stoffe aus dem Fruchtwasser und dem Darm. Dieser Cocktail aus Abfallstoffen kann dein Baby krank machen und sorgt für die außergewöhnliche Konsistenz und Farbe des Mekoniums.

 

Wie sieht Kindspech aus?

Das Mekonium ist schwarz mit teilweise leichtem Grünstich, hat aber normalerweise keinen Geruch. Die Konsistenz des Sekrets ist zäh. Es sieht aus wie schmieriges Motoröl oder Pech, daher auch der Name Kindspech. Die dunkle Färbung wird durch die enthaltenen Blutfarbstoffe verursacht. So eklig das klingt: Das Mekonium ist eine ganz normale Ausscheidung, dein Kind ist deswegen nicht krank! Jedoch sollte es das Kindspech möglichst schnell loswerden.

Wie lang kommt Kindspech?

Sobald dein Sprößling die erste Muttermilch bekommt, bringt diese die Verdauung in Schwung und verändert das Aussehen des Mekoniums. Innerhalb der ersten Lebenstage nach wird der Stuhl dadurch immer heller, das Kindspech wird komplett ausgeschieden. Danach hat dein Baby den Stuhlgang eines Stillkindes. Mit Stillen kannst du die Verdauung deines Babys anregen, dadurch wird das Mekonium früher ausgeschieden.

Da sich im Kindspech Schadstoffe sammeln, kann das Mekonium eine Neugeborenen-Gelbsucht auslösen, wenn es zu lange im Körper bleibt. Je früher es den Darm deines Kindes verlässt, desto besser. Wenn du das Kindspech länger als zwei bis drei Tage nach der Geburt in der Windel findest, sollte sich ein Arzt dein Kind ansehen. Es kann sein, dass sich ein Pfropf im Darm gebildet hat und ein Einlauf nötig ist. Im schlimmsten Fall muss dein Baby operiert werden.

Kindspech entfernen – So geht`s

Po von Kindspech reinigen

Das Mekonium lässt sich von der Haut schwer entfernen. Durch seine ölige Konsistenz bleibt der Stuhl an der Haut kleben. Zur Entfernung von Kindspech eignet sich ein Papiertuch mit etwas Babyöl. Mandelöl funktioniert auch und zur Not Olivenöl. Es müssen alle Reste sorgfältig, aber sanft entfernt werden. Die Haut darf nicht gereizt werden, aber es dürfen auch keine Keime übrig bleiben.

Kindspech mit Feuchttüchern entfernen?

Für Neugeborene sind Baby-Feuchttücher nicht geeignet. Sie enthalten Duftstoffe und können die Babyhaut beim Entfernen des Kindspech reizen. Erst im Laufe der Zeit verträgt die Haut deines Babys diese Belastung, zumal sich bei Stillkindern der Kot leichter abwischen lässt. Du kannst dich aber nach der Geburt schonmal mit Feuchttüchern eindecken, achte hierbei auf möglichst wenig künstliche Inhaltsstoffe. Auch Alkohol sollte nicht in Baby-Stofftüchern enthalten sein.

Kindspech aus Stoffwindel entfernen

Wegwerfwindeln sind unkompliziert, sie werden einfach entsorgt. Schwieriger wird es bei wiederverwendbaren Windeln. Verwendest du Stoffwindeln aus Baumwolle oder Bambus, kannst du jedoch beruhigt sein: Die Waschmaschine wird mit Kindspech prima fertig. Zwar bleiben oft dunkle Flecken zurück, diese lassen sich aber zum Beispiel mit Sauerstoffbleiche entfernen. In Windeln aus Mikrofaser bleiben nach dem Waschgang keinerlei Rückstände zurück.

Du kannst zur Vorsicht auch ein wegwerfbares Windelflies in die Stoffwindel legen, um Flecken vom Kindspech zu vermeiden.

Kindspech - Stuhlgang beim Baby
Artikel
Kindspech - Stuhlgang beim Baby
Autor
Herausgeber
BabySOS
Herausgeber-Logo