Nabelbruch beim Baby

von | Mrz 11, 2019

Über die Nabelschnur versorgst du dein Baby während der Schwangerschaft mit allen wichtigen Nährstoffen. Doch kaum erblickt der kleine Racker nach der Geburt das Licht der Welt, verliert die Nabelschnur ihren Zweck. Ein schmerzloser Schnitt, ein paar wenige Tage und die letzten Überbleibsel haben sich vom Bauch deines Babys verabschiedet. Bald darauf entdeckst du jedoch etwas Merkwürdiges: Eine kleine Auswölbung am Bauchnabel bereitet dir Sorgen. Hat dein Kind hat möglicherweise einen Nabelbruch?

Was ist überhaupt ein Nabelbruch?

Auch wenn der Knubbel am Bauch deines Babys etwas seltsam aussieht, musst du nicht gleich zum Notarzt stürmen. Wirklich selten ist dieses Phänomen nämlich nicht. Ungefähr jedes fünfte bis zehnte Baby erleidet einen Nabelbruch, der auch Nabelhernie genannt wird.

Eine Operation ist in den meisten Fällen nicht notwendig und die Symptome gehen mit der Zeit von alleine zurück – du kannst also beruhigt ausatmen. Dein frisch gebackener Nachwuchs hat noch einige Lücken in seinem Bauchmuskelgewebe. An einer dieser Stellen tritt die Nabelschnur aus und verbindet das Kind mit seiner Mutter. Normalerweise schrumpft diese Durchgangsstelle, auch Nabelring genannt,  nach dem Abfallen der Nabelschnur von alleine.

 

Wie passiert ein Nabelbruch?

Während dieses Vorganges fällt dir bei genauem Hinschauen jedoch die kleine Auswölbung auf. Besonders wenn dein Nachwuchs weint und lauthals seine Stimme zum Besten gibt, kann es zum Nabelbruch kommen. Alles, was mit Pressen oder Druck zu tun hat, kann einen Vorfall provozieren.

 

Frühchen sind gefährdeter

Große Gefahr geht davon vorerst aber keine aus. Wenn dein Kind quengelt und weint, vermisst es dich wahrscheinlich nur oder möchte seine nächste Ration Milch erhalten – völlig harmlose Gründe also. Wenn du dein Kind deutlich früher als geplant zur Welt bringst, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Nabelhernie. Frühchen besitzen deutlich weniger Muskeln. Aus diesem Grund kommt der vorgewölbte Nabel bei ihnen besonders häufig vor und ein Bauchnabelbruch bildet sich.

 

Vorsicht bei Nabelschnurbruch!

Ist eine massive Wölbung allerdings direkt nach der Geburt auch in völliger Entspannung des Bauches zu erkennen, kann es sich um einen Nabelschnurbruch handeln. Eine Operation ist dann zwingend vonnöten.

 

Wie erkenne ich einen Nabelbruch? Die Symptome

Sicher fragst du dich, welche Symptome allgemein eine Nabelhernie ausmachen. Tatsächlich wirst du in vielen Fällen die Erhebung gar nicht bemerken. Die Miniaturbeule misst häufig maximal bis zu zwei Zentimeter. Nur wenn dein kleiner Liebling sich vor Freude kaum einkriegt, viel hustet oder laut brüllt, tritt die Wölbung überhaupt erst sichtbar hervor.

Die Ausstülpung durch die kleine Öffnung bereitet deinem Kind zum Glück keine Schmerzen. Du kannst zusätzlich versuchen, dein Baby zu beruhigen und zu entspannen. Meist zieht sich die Ausbuchtung von selbst zurück und zeigt im Anschluss einen völlig normalen Babybauch.

 

Muss mein Baby mit einem Nabelbruch zum Arzt?

 

Gibt dein Kind aber keine Ruhe oder du hegst Zweifel, kannst du natürlich einen Arzt um Rat fragen. Ein kurzer Check der Nabelhernie und des Allgemeinbefindens des jungen Patienten bringen Gewissheit. Sehr selten kann sich ein Teil des Darmes durch die Lücke in der Bauchwand hindurchschieben und dort dann verklemmen. Verfärbungen und Verhärtungen machen dich auf diese kritische Lage aufmerksam. In so einem Fall kannst du deinem Nachwuchs unnötige Schmerzen und weitere Komplikationen ersparen. Eine zügige und risikoarme Operation befreit das Baby rasch von seinem Leiden. Ohne medizinische Hilfe drohen Teile des Darmgewebes abzusterben. Sei aber beruhigt: Bis es soweit kommt, macht dein süßer Spatz dich unmissverständlich darauf aufmerksam, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Bauchnabelbruch behandeln – Eile mit Weile

Gezielte Maßnahmen zur Vorbeugung beim Bauchnabelbruch gibt es nicht. Es handelt sich um einen anatomischen Schwachpunkt im Körperbau, der mit der Zeit einfach herauswächst. Das kann bis zum dritten Lebensjahr andauern. Da du aber ohnehin kaum mit Problemen rechnen musst, ist dies vorerst nicht weiter tragisch. Ist die Lücke aber nach dem zweiten Geburtstag noch sehr groß, kann dir eine Operation weiterhelfen.

Der Arzt vernäht in dieser die betroffene Stelle. Nicht immer bekommt dein Baby dabei eine Vollnarkose. Manchmal ist der Eingriff ambulant mit lokaler Betäubung möglich. Mädchen erhalten häufiger einen Eingriff, da es je nach Fall später zu Problemen in der Schwangerschaft kommen kann. Direkt nach der Behandlung vom Bauchnabelbruch darfst du deinen Nachwuchs zurück in seine vertraute Umgebung nach Hause bringen. Nach ungefähr einer Woche und einer kleinen Nachuntersuchung ist dein kleiner Liebling wieder kerngesund.


Wassertest-Online

Worauf du noch achten solltest

Nach einem Eingriff solltest du dein Kind nicht übermäßig zum Toben oder Schreien animieren, damit der Bruch Gelegenheit zum Ausheilen bekommt. Zeigt sich der Nachwuchs aber quietschvergnügt, kannst du ihn bedenkenlos nach vier Tagen in den Kindergarten schicken.

Übrigens: Drücke auf keinen Fall die Auswölbung mit dem Finger zurück in den Bauchbereich. Auch von einer Fixierung mithilfe eines Pflasters solltest du absehen. Überlasse eine eventuell notwendige Behandlung immer einem ausgebildeten Arzt. Gibt es keine ernsthaften Probleme, kannst du den Alltag mit deinem Kind ansonsten völlig normal gestalten.