Baby-Notfall und Notfallnummern

von | Mai 8, 2019

Deinem Baby geht es nicht gut? Versuche, Ruhe zu bewahren und erst einmal tief durch zu atmen! Wir sagen dir, was du im Baby-Notfall beachten solltest!

In diesem Artikel bekommst du Informationen zu

Unter „Erste Hilfe fürs Baby“ kannst du lesen, wie du deinem Baby sofort selbst helfen kannst. Aber rufe zusätzlich einen Arzt, denn nur dieser kann dein Baby im Notfall anständig versorgen!
Bei Verdacht auf Vergiftung, rufe eine „Giftnotrufnummer“ an, ansonsten lies hier weiter.

 

Dein Baby ist krank?

Einige Symptome, die dich vermutlich erschrecken, müssen nicht unbedingt ein Notfall sein. Wenn dein Baby zum Beispiel Hautveränderungen aufweist, kann es sich einfach um eine Allergie oder Hauterkrankung handeln. Wenn du dich vorab informieren möchtest, kannst du in unserem Gesundheitsbereich für Babys viel über Allergien und andere Krankheiten nachlesen.

Erkrankungen, die umgehend einen Arztbesuch erfordern, gibt es jedoch viele. Hier ist die Notrufnummer 112 die beste Wahl. Zu den Notfällen, die dringend Hilfe erfordern, gehören:



Baby-Notfall? Mit der Notrufnummer 112 rufst du einen Krankenwagen!

Diese Nummer funktioniert auch, wenn dein Handy kein Guthaben mehr hat, du brauchst nur Empfang! Halte dich nicht mit dem Entsperren auf, die Notrufnummer 112 funktioniert auch mit gesperrtem Bildschirm!

 

Notruf bei der 112: Die fünf W-Fragen

Sicherlich hast du schon von den W-Fragen gehört. Mit ihnen beschreibt man dem Gegenüber an der Notrufnummer, was passiert ist. Orientiert man sich an den W-Fragen, so kann man am Telefon kurz und knapp formulieren was passiert ist und die wichtigsten Informationen weitergeben.
Aber keine Sorge: Wenn dir die W-Fragen nicht sofort einfallen, ist das nicht schlimm. Wichtig ist, dass du der 112 mitteilst, was passiert ist. Hab keine Angst vor dem Telefonat, es geht um dein Kind, das ist alles was zählt!
Hole am besten einmal tief Luft bevor du anfängst zu sprechen, dann kannst du dich besser konzentrieren. Sage dem Notarzt,

  • dass es um dein Baby geht,
  • was passiert ist („Mein Baby krampft heftig.“ oder „Mein Baby ist verletzt.“)
  • und wo du dich befindest.

Kennst du die Straße nicht, dann sieh dich um: Ist jemand da der den Ort kennt? Oder ist ein Geschäft in der Nähe, ein markanter Punkt?

Im Wald oder auf dem Feld ist es schwer, den Ort genau zu bestimmen. So unschön das auch klingt, aber: Bevor du mit deinem Baby unzugängliche Orte besuchst, erkundige dich wo du genau bist.

  • WO ist der Unfall? Wo befindest du dich?
  • WER ruft an?
  • WAS ist passiert?
  • WIE viele Menschen sind verletzt?
  • WARTE ob noch Fragen kommen!

Die Notrufzentrale kann zwar grob über dein Handy feststellen, von wo aus du anrufst, dies ist jedoch sehr ungenau. Bleibe daher ruhig und warte auf Rückfragen.

 

Rettungsdienst/Notarzt hilft dem Baby im Notfall

112 ist die europaweite Notrufnummer für den Rettungsdienst bzw. den Notarzt. Wenn du dringend ärztliche Hilfe für dich oder dein Baby brauchst, rufst du dir hierüber einen Krankenwagen. Nach 5-10 Minuten ist ein Rettungswagen bei dir. Bei schlimmen Notfällen wie einem Wespenstich im Mund, Fieberkrämpfen oder schweren Unfällen kommt zusätzlich ein Notarztwagen. Einige Großstädte haben sogar extra einen Baby-Notarztwagen, der für die Versorgung von Säuglingen ausgelegt ist.

Reines Fieber zählt normalerweise nicht als Baby-Notfall. Bedenke aber, dass Säuglinge mit ihrem kleinen Körper viel schneller austrocknen als ein Erwachsener. Sollte dein Baby hohes Fieber haben, rufe lieber einmal zu oft den Notarzt an als einmal zu wenig!

Kinderarzt

Dein Kinderarzt ist der erste Ansprechpartner, wenn das Baby krank wird. Er ist jedoch wegen der längeren Reaktionszeit nicht für Notfälle zuständig. Der Kinderarzt hilft deinem Kind bei Erkältungen, Fieber und kleinen Verletzungen und führt die Vorsorgeuntersuchungen durch.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst

Die Arztpraxis ist zu, aber dein Baby muss eindeutig zum Arzt?

Über den ärztlichen Bereitschaftsdienst sind Hausärzte und Fachärzte rundum die Uhr als Ansprechpartner verfügbar. Die Ärzte sitzen entweder in einer der knapp 600 Bereitschaftsdienstpraxen in Deutschland oder sind telefonisch unter der Rufnummer 116117 erreichbar. Die 116117 gilt sowohl im Festnetz als auch mobil, eine Vorwahl brauchst du nicht.

Wie funktioniert der ärztliche Bereitschaftsdienst?

Du wählst die 116117 und …

  • sprichst mit einem Mitarbeiter in einer Leitstelle deiner Region
  • du erklärst, was vorgefallen ist „Baby hat sich gestoßen“ oder „Baby hat Fieber“.
  • der Berater am Telefon leitet deinen Fall an einen Arzt weiter
  • du bekommst den Standort der nächsten Bereitschaftsdienstpraxis mitgeteilt. Diese kannst du aufsuchen.
  • ist es dir nicht möglich, das Haus zu verlassen? Dann kommt der Arzt auch zu dir.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der 116117 gibt dir auch Hilfestellung zur Selbsthilfe.

Achtung: Die Ärzte im Bereitschaftsdienst sind meist sehr eingespannt. Die Wartezeiten sind entsprechend hoch. Bevor die Hilfe für dein Baby zu spät kommt, rufe lieber unter der 112 einen Notarzt.

 

Das Sorgentelefon für Eltern

Viele Eltern kennen die Situation: Manchmal weiß man einfach nicht weiter. Das Kind benimmt sich wie der Ochs am Berg und deine Nerven sind bis zum Zerreißen gespannt. Schnelle Hilfe gibt es dann meistens nicht, aber oft hilft es, sich die Probleme von der Seele zu reden. Das Sorgentelefon bietet überforderten Eltern die Möglichkeit, einfach mal frei heraus zu sagen, was nicht funktioniert. Die Berater bieten Hilfestellungen und haben immer Tipps parat, wie du Probleme mit deinem Kind meistern kannst. Die sogenannte „Nummer gegen Kummer“ hat sich in Deutschland inzwischen als Anlaufstelle Nummer eins etabliert.

Das Sorgentelefon erreichst du deutschlandweit und kostenlos unter der Nummer 0800 – 11 10 550

 

Erreichbar sind die erfahrenen Berater für Eltern an vier Tagen in der Woche:

  • Montag & Mittwoch von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr und
  • Dienstag & Donnerstag 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Auf der Webseite www.nummergegenkummer.de findest du weitere Informationen.



 

.

Giftinformationszentrale

Dein Baby hatte Kontakt mit giftigen Stoffen? Egal ob Dünger, Reinigungsmittel, Insektenvernichter oder Flohpulver: Wenn dein Baby es verschluckt, ist es ein Fall für den Giftnotruf!

Sollte dein Baby in Kontakt mit giftigen Stoffen kommen, wähle umgehend die Notrufnummer 112! Wie immer gilt: Beim Neugeborenen ist Eile geboten. Bei größeren Kindern und weniger schädlichen Stoffen kannst du die Giftinformationszentrale anrufen. Aber wenn sich bereits Symptome zeigen, ist der Krankenwagen die erste Wahl.
Es gibt unterschiedliche Giftnotrufzentralen in Deutschland, die für die einzelnen Regionen zuständig sind. Im Notfall bekommst du unter folgenden Giftnotrufnummern Hilfe für dein Kind:

Notrufnummer der Giftnotrufzentrale in deiner Nähe

Viele Städte in Deutschland haben eine Giftnotrufzentrale. Bei einem Notfall kannst du die für deine Region zuständige Zentrale anrufen.

Giftnotruf Berlin
Charité – Universitätsmedizin
030 / 19240

Giftnotruf Bonn
0228 / 19240
Informationszentrale gegen Vergiftungen

Giftnotruf Erfurt
061 / 730730
Giftinformationszentrum für Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Sachsen-Anhalt

Giftnotruf Freiburg
0761 / 19240
Gemeinsames Giftinformationszentrum für Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Giftnotruf Göttingen
0551 / 19240
GIZ-Nord, Gemeinsames Giftinformationszentrum Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen und Hamburg

Giftnotruf Homburg
06841 / 19240
Informations- und Behandlungszentrum für Vergiftungen

Giftnotruf Mainz
06131 / 19240
Gemeinsames Giftinformationszentrum für Hessen und Rheinland-Pfalz

Giftnotruf München
089 / 19240
Giftnotruf München

Giftnotruf Nürnberg
0911 / 398 2451 oder
0911 / 398 2665

Stillstand in der Elternzeit? Das muss nicht sein!

Bild: Weiterbildung mit Kind - Link zur SGD

Mit einem Fernstudium bei der www.sgd.de bleibst du beruflich auf dem Laufenden!

Baby-Notfall und Notfallnummern
Artikel
Baby-Notfall und Notfallnummern
Beschreibung
Im Notfall muss man schnell reagieren. Bereite dich im Vorfeld mit BabySOS auf einen Baby-Notfall vor!
Autor
Herausgeber
BabySOS
Herausgeber-Logo