Baby-Gesundheit

von | Jan 26, 2019

Um die Gesundheit deines Babys dreht sich jetzt deine gesamte Aufmerksamkeit. Wir möchten dir helfen, dich in die wichtigsten Dinge einzulesen, damit du etwas entspannter mit den Gesundheitsproblemen deines kleinen Schatzes umgehen kannst.

 

Babys können schnell krank werden

In der Anfangszeit hat dein Baby ein natürliches Immunsystem, das es von dir im Mutterleib übernommen hat. Doch dieser Schutz hält nicht ewig. Schnell kommt dein Kleines mit Viren und Bakterien in Berührung. Das ist nicht immer schlecht, denn nur mit Konfrontation kann sein Immunsystem sich ausbilden. Aber nicht jede Berührung mit Bakterien und Viren bleibt ohne Folgen, denn manche können Krankheiten auslösen. Einige Kinder sind auch bereits bei der Geburt krank. Das muss nicht immer etwas Ernstes sein, die meisten Erkrankungen sind heutzutage gut behandelbar. Vieles „verwächst“ sich auch und muss nicht groß korrigiert werden. Aber es gibt auch „Geburtsfehler„, die nur mit einer Operation behoben werden können. Von Kinderkrankheiten bis zum Schnupfen, vom Husten bis zum Sonnenstich: In der Rubrik „Gesundheit“ geben wir dir bald einen Überblick über alle wichtigen Gesundheitsthemen.

 

Top-Artikel für dich und deinen kleinen Schatz!

Verstopfung beim Baby

Hodenhochstand

Verstopfung beim Baby

Dein Säugling hat Verstopfung? Über die Ursachen und Symptome kannst du dich in unserem Artikel „Verstopfung beim Baby“ informieren. Natürlich erklären wir dir auch, wie du der Obstipation vorbeugen und sie behandeln kannst.

 

Geburtskrankheiten beim Baby

Krankheiten, die schon bei der Geburt auftreten, überraschen Eltern oft. Wen dein Kleines einen „Mangel“ hat, muss das aber nicht schlimm sein. Vieles verwächst sich oder ist leicht behandelbar. BabySOS gibt dir einen Überblick über diese Geburtsfehler. Wir beginnen hierbei mit einem Artikel über Hodenhochstand, einer häufigen Fehlbildung bei Jungen nach der Geburt.

 

Hautkrankheiten beim Baby

Hitzepickel

Neugeborenen-Akne

Säuglings-Akne

Milien beim Baby

Dein Baby hat eine auffällige Stelle auf der Haut? Genau wie Erwachsene können Babys Hautprobleme haben. Wusstest du, dass auch Babys Pickel bekommen können? Es gibt dafür verschiedene Ursachen.

 

Säugling mit Pickeln?

Die Geburt ist eine extreme Umstellung der Umgebung für dein Baby. Im Bauch der Mutter war es kuschelig warm von einer Flüssigkeit umhüllt. Nach dem Platzen der Fruchtblase kommt dein Baby nun mit einer völlig neuen Welt in Kontakt. Die Luft ist trocken und damit die Haut nicht spröde wird und austrocknet gibt es mehrere Schutzmechanismen der Haut, die sich erst noch fertig entwickeln müssen. Das sind zum Beispiel die Schweißdrüsen und die Talkproduktion. Die Schweißdrüsen sind nach der Geburt deutlich kleiner und somit auch enger als die eines Erwachsenen, deshalb können sie auch schneller verstopfen. Ähnlich sieht es auch bei den Talkdrüsen aus. Auch wenn Talkdrüsen oft mit Fett und Entzündung in Verbindung gebracht werden sorgen sie dafür, dass unsere Haut nicht austrocknet und schön geschmeidig bleibt. Unschön wird es nur, wenn diese verstopfen oder sich entzünden. So sind Hautunreinheiten, die dein Baby wie einen Streuselkuchen aussehen lassen, öfter zu sehen, als es die schönen Werbeplakate erahnen lassen.

 

Pickel beim Baby

Je nach Ursache Syptomen kann es sich um unterschiedliche Krankheiten handeln:

  • Neugeborenen-Akne tritt in den ersten Wochen nach der Geburt auf.
  • Säuglings-Akne betrifft Babys ab dem dritten Lebensmonat.
  • Hitzepickel treten verstärkt im Sommer auf, aber auch im Winter, wenn die Umgebungstemperatur zu starkem Schwitzen führt.

Oder vielleicht sind es gar keine Pickel, sondern Milien? Was das genau ist, kannst du im Artikel über Milien nachlesen.

 

Allergien beim Baby