Seite wählen

Babynamen für Jungen und Mädchen

von | Jun 27, 2020

Die Geburt eines Kindes bringt für Eltern viele Entscheidungen mit sich. Die wohl wichtigste hat Auswirkungen auf ein ganzes Leben: Welchen Namen bekommt das Kind? Hole dir hier Tipps für die Wahl des richtigen Babynamens.

Die Entscheidung für einen Namen beeinflusst unter Umständen das ganze Leben deines Kindes:

  • Werden andere Kinder es hänseln, weil der Name zu ausgefallen ist oder sich auf ein blödes Wort reimt?
  • Muss es seinen Namen ein Leben lang buchstabieren?
  • Oder ist der Name sogar negativ behaftet oder in einigen Ländern verboten?
  • Passt der Name überhaupt zu deinem Kind?

Sobald das Geschlecht deines Kindes feststeht, wirst du dir automatisch über einen Babynamen Gedanken machen. In der Schwangerschaft sprechen die meisten Eltern nur vom „Baby“, Sohn bzw. Tochter, Würmchen oder Filius. Aber spätestens bei der Geburt braucht das Kind einen Namen.

 

Kriterien für die Nameswahl fürs Kind

Ein für viele Eltern wichtiges Kriterium bei der Namenswahl ist die Bedeutung des Namens. Auch die leichte Aussprache ist wichtig und der Klang. Aus einem hübschen Kindernamen wie „gesprochen: Schacklin“ wird bei Menschen, die kein Französisch können, schnell eine „Schakkeline“, der Grund ist die fremde Schreibweise „Jaqueline“. Das muss nicht einmal am Bildungsstand der Leute liegen, oft werden Namen auch im Dialekt einfach unschön ausgesprochen.

Beachte bei der Namenswahl für dein Baby am besten folgende Kriterien:

  • Der Vorname sollte sich nicht auf den Nachnamen reimen. Oft klingt das gestelzt.
  • Der Name sollte sich nicht auf Schimpfwörter reimen. Das klingt erstmal seltsam, aber Kinder können grausam sein!
  • Bekannte Namens-Assoziationen bieten ebenfalls Angriffsfläche für Hänseleien. Beispiel: Ein rothaariges Mädchen möchte nicht Zora heißen.

Doppelname oder mehrere Vornamen?

Du kannst deinem Kind auch mehrere Vornamen geben. Dann kann dein Kind sich später entscheiden, welchen Namen es schöner findet und diesen benutzen. Beachte aber, dass mehrere Vornamen ohne Bindestrich als einzelne Namen gelten, während mit einem Bindestrich verbundene Namen als Doppelname gelten. Ein Beispiel: Marie Sophie Annika sind einfach nur drei Vornamen. Nennst du deine Tochter aber Marie-Sophie-Annika, so gilt die Kombination als ein Vorname und sie muss immer den kompletten Namen angeben. Auf Formularen, im Ausweis und bei der Unterschrift. Das führt schnell zu Platzproblemen in Formularfeldern und zu seltsamen Kombinationen, Ohne Bindestrich im Namen vereinfachst du deinem Nachwuchs das Leben ungemein.

Die Eltern bestimmen den Namen

Es ist euer Kind und ihr sucht den Babynamen aus! Er muss nicht allen Freunden und Verwandten gefallen. Wenn ihr euch als Eltern einig seid, ist das ausreichend. Vorschläge von Freunden und Verwandten sind gut gemeint, aber ihr solltet euch davon nicht zu stark beeinflussen lassen. Am besten behaltet ihr den festgelegten Babynamen bis zur Geburt für euch.

Die Vornamen von Promis sind zwar schön und teilweise exotisch, doch leider bei vielen Eltern beliebt. Die Wahrscheinlichkeit, dass fünf Kinder in der Schulklasse den gleichen Namen haben, ist groß. Auch wenn die Wahl bereits getroffen wurde und der Name fest steht muss dennoch bedacht werden, welchen Spitznamen Kinder daraus ableiten können. Diese können niedlich, aber auch grausam sein.

Passt der Name zum Kind?

Aus Babys werden Erwachsene. Manche Namen klingen für Kinder wunderschön: Finchen ist zum Beispiel ein toller Mädchenname, aber welche erwachsene Frau möchte Finchen heißen? Mit einem soliden Namen kann das Kind später mehr anfangen. Die Namen sind Julia oder Fina sind für zukünftige Bundespräsidenten passender als die verniedlichte Form. Wenn dir Verniedlichungen gefallen, kannst deinem Jungen oder Mädchen ja einen Spitznamen geben. Das passiert sowieso automatisch.

Je nach deinen Erfahrungen und Wissen wirst du Namen toll finden, die andere nicht mögen und umgekehrt. Es gibt auch die Familientradition, die Kindern die Namen der Großeltern zu geben. In deinem Stammbaum findest du vielleicht alte Vornamen, die wieder angesagt sind und sich auch als Zweitname gut machen.

 

Die Entscheidung für einen Namen

Viele Eltern sind sich unschlüssig, welcher Name es werden soll. Das kann an den unterschiedlichen Erfahrungen liegen, die Mutter und Vater in ihrem Leben gemacht haben. Da gab es vielleicht eine Exfreundin mit oder einen unbeliebten Onkel, dessen Name gar nicht in Frage kommt, aber dem Partner gefällt. Stammen Eltern aus unterschiedlichen Kulturen oder ist der Nachname bereits kompliziert, fällt die Wahl noch schwerer,

Eine beliebte Methode ist, sich je nach Geschlecht 2-3 Namen zu überlegen und nach der Geburt eine endgültige Entscheidung zu treffen.

Der Anblick des Kindes hilft vielen Eltern, den richtigen Namen zu finden. Aber Vorsicht: Sollte es zu einer stressigen Geburt kommen, wird der Name vielleicht vor dem ersten Kontakt für Geburtspass, Mutterschaftspass und Krankenakte gebraucht. Schränkt die Auswahl auf eure Favoriten ein, so dass auch in Stresssituationen kein Name zufällig gewählt wird, der euch nicht gefällt.

 

Namensliste mit Babynamen für Jungs und Mädchen

Um dir, bzw. euch, bei der Namenswahl für euer Kind eine Hilfestellung zu geben, haben wir eine Liste an beliebten und bekannten Namen zusammengestellt. Die folgenden Links führen zu Namenslisten für Jungen und Mädchen, sortiert nach Herkunftsland der Namen.

Stefan Gernot

Stefan Gernot

Autor bei BabySOS, Gesundheit und Organisation für Eltern

Yoga, Karate und Mediation: Die Freizeitaktivitäten des Verwaltungsfachwirts Stefan sind ein guter Ausgleich für seine Arbeit und den Trubel, den seine drei Kinder zuhause verursachen. Mit Tipps und Infos rund um Amtsgänge und Organisatorisches ergänzt er das Team von BabySOS perfekt.