Seite wählen

Kindesunterhalt beantragen nach Düsseldorfer Tabelle 2019

von | Mai 24, 2019

Dein Baby ist geboren, aber klappt es zwischen euch Eltern nicht? Ob Trennung oder One-Night-Stand: du hast ein Recht auf Kindesunterhalt vom Vater. Wie du Unterhalt beantragst und welchen Anspruch du auf Kindesunterhalt hast, erfährst du in diesem Artikel.

 

Was ist Kindesunterhalt?

 
Für die Kindeserziehung müssen laut Gesetz beide Elternteile ihren Beitrag leisten. Leben die Eltern nicht zusammen, kann der Partner, bei dem das Kind nicht lebt, seinen Beitrag nicht durch Betreuung und Erziehung leisten. Ob das jetzt der Vater ist oder die Mutter, ist an dieser Stelle egal. Kann ein Elternteil seiner Verpflichtung nicht nachkommen, ist er Unterhaltspflichtig. Der Unterhalt soll dem betreuenden Elternteil helfen, die neue finanzielle Situation zu meistern und auch in Zukunft eine eine gewisse Sicherheit zu haben.
Einfach formuliert bedeutet das: Der Elternteil, welcher das Kind nicht betreut, muss seinen Beitrag durch eine finanzielle Unterstützung leisten. Wichtig ist dabei, dass der Unterhaltsanspruch eines Kindes unter 18 Jahren immer Vorrang vor anderen Unterhaltsverpflichtungen des betreffenden Elternteils hat. Generell muss die Zahlung monatlich im Voraus erfolgen.

 

Wie wird der Kindesunterhalt festgelegt?

Da der Unterhaltsanspruch deines Kindes solange besteht, bis es in der Lage ist, sich selbst zu versorgen, ist die Einigung zwischen dir und dem anderen Elternteil existentiell wichtig. Der Idealfdall wäre, dass sich beide Elternteile ihrer gemeinsamen Verantwortung bewusst sind und eine gütliche Einigung finden. Meistens ist dies jedoch nicht der Fall. Die Unterhaltspflicht von Eltern gegenüber ihren Kindern ist im BGB eindeutig geregelt.
 

 

Zahlt jeder gleich viel Unterhalt?

Ganz klar: Nein! Die Höhe des zu zahlenden Unterhalts ist von folgenden drei Aspekten abhängig:
  • Wie alt ist das Kind?
  • Das wievielte Kind ist es?
  • Wie viel Einkommen hat der unterhaltspflichtige Elternteil?
Nach diesen Kriterien berechnet sich der zu zahlende Betrag. Die genau Höhe wird mit der sogenannten Düsseldorfer Tabelle bestimmt.

 

Was ist die Düsseldorfer Tabelle?

In der Düsseldorfer Tabelle kannst Du die Richtlinien nachlesen, nach denen der Unterhalt berechnet wird. Die Düsseldorfer Tabelle wird vom Oberlandesgericht Düsseldorf erstellt und danach berechnet, wie hoch der bedarf eines Kindes ist. Sie wird nicht jährlich erneuert, aktuell ist die Düsseldorfer Tabelle 2019 gültig.

Die Düsseldorfer Tabelle berücksichtigt

  • Einkommen,
  • Vermögen und
  • Lebensverhältnisse

aller beteiligten Personen, Vater wie Mutter. Beim Unterhaltspflichtigen werden zudem das Einkommen und sein eigener Lebensbedarf berücksichtigt. Auch eventuelle weitere Unterhaltspflichten für zusätzliche Kinder haben einen Einfluss auf den Kindesunterhalt.

Aus diesen Kriterien ergibt sich eine Aussage bezüglich der Unterhaltshöhe. Die Unterhaltstabelle wird ständig aktualisiert und an die steigenden Lebenshaltungskosten angeglichen. Die aktuelle Düsseldorfer Tabelle ist seit 01.01.2019 gültig.

Wie beantrage ich Kindesunterhalt?

 
Zur Klärung aller Fragen zum Kindesunterhalt eignet sich am besten das für deinen Wohnort zuständige Jugendamt. Dort berät man dich zur Höhe der Zahlung des Unterhalts und was passiert, wenn der Partner nicht bezahlen will oder kann. Auch zum Unterhaltsvorschuss wirst du dort individuell beraten. Du musst am Anfang nur deinen Personalausweis oder Reisepass und die Geburtsurkunde deines Kindes vorlegen.
 
„Jugendamt“ klingt für viele Eltern erstmal schlimm, aber sie unterstützen dich bei Problemen wie der Einforderung des Unterhalts. Du kannst dich also beruhigt an das Jugendamt wenden, dir passiert nichts.
 
 

Was ist Unterhaltsvorschuss?

 
 
Falls der Vater (oder die Mutter) deines Kindes keinen Unterhalt zahlt, hast du Anspruch auf Unterhaltsvorschuss. Dieser ist eine Sozialleistung des Jugendamtes und ist nach dem sogenannten Unterhaltsvorschuss-Gesetz geregelt. Der Unterhaltsvorschuss ist unabhängig von der vereinbarten Sorgerechtsregelung.
 
Der Unterhaltsvorschuss wird bis zum 18. Lebensjahr deines Kindes gezahlt und orientiert sich seit dem 01.01.2016 direkt am Existenzminimum des Kindes. Auch dies ist gesetzlich geregelt.
 

 

Wieviel Unterhaltsvorschuss steht mir zu?

 
Die Voraussetzungen für die Zahlung des Unterhaltsvorschusses sind ganz einfach:
  • Du lebst mit deinem Kind in Deutschland
  • Du bist allein-erziehend
  • Der andere Elternteil zahlt nichts, wenig oder unregelmäßig
Der Vorschuss beträgt je nach Alter des Kindes gestaffelt zwischen 160€ und 282€.
 
 

Fazit zum Kindesunterhalt

 
Du siehst, du musst keine Angst vor der Zukunft haben. Die bekommst Hilfe und Unterstützung, wann immer du sie brauchst und kannst sie ohne schlechtes Gewissen in Anspruch nehmen. Der Staat unternimmt vieles, damit du und dein Baby versorgt sind. Übrigens besteht der Unterhaltsanspruch deines Kindes bis zum Ende der Ausbildung oder eines Studiums.
 
 

Welche finanziellen Ansprüche habe ich noch mit einem Kind?

 
Neben dem Kindesunterhalt hast du auch einen Anspruch auf Kindergeld. Unter gewissen Umständen kannst du auch Sozialleistungen in Anspruch nehmen, wie etwa Hartz 4.
 

Kindesunterhalt beantragen nach Düsseldorfer Tabelle 2019
Artikel
Kindesunterhalt beantragen nach Düsseldorfer Tabelle 2019
Beschreibung
Wenn Vater und Mutter sich streiten: Wenn dein Kind nach der Trennung bei dir wohnt, steht dir Unterhalt zu! Lies, wie der Kindesunterhalt genau funktioniert!
Autor
Herausgeber
BabySOS
Herausgeber-Logo

Schnuller verloren - Jetzt bei Amazon neu kaufen!