Seite auswählen

Ernährung in der Stillzeit

von | Mai 11, 2019

Gesunde Ernährung in der Stillzeit hält nicht nur dich als Mutter fit. Mit gesunden Nahrungsmitteln unterstützt du auch dein Baby dabei, sich optimal zu entwickeln. Lies, wie du dich in der Stillzeit gesund ernährst und bei Kräften bleibst – für dich und deinen Wonneproppen!

Du bist jetzt Mutter und achtest auf die Gesundheit deines Babys. Aber auch deine eigene Gesundheit ist wichtig! Um in Der Stillzeit gesund zu bleiben , ist eine gesunde Ernährung das A und O. Nicht nur während der Schwangerschaft hat dein Körper spezielle Nährstoffe gebraucht, auch in der Stillzeit ist eine abwechslungsreiche und vollwertige Ernährung ein wichtiger Bestandteil deiner Gesundheit.

Eine gesunde Ernährung versorgt dich mit wichtigen Nährstoffen, die du über die Muttermilch an dein Baby weiter gibst.

Wieviel musst du in der Stillzeit essen?

Als stillende Mutter brauchst du etwa 500 Kalorien zusätzlich pro Tag. Der normale Grundbedarf einer aktiven, erwachsenen Frau liegt bei rund 1800 Kalorien am Tag. Du darfst also sensationelle 2300 Kalorien am Tag zu dir nehmen – ganz ohne schlechtes Gewissen.

Deinem Verlangen nach Essen kannst du ruhig nachgeben. Dementsprechend raten wir dir von einer strikten Diät während des Stillens ab, denn diese kann das Stillen und deine Gesundheit beeinträchtigen. Wenn du dich trotzdem bewusst ernähren möchtest, sind gesunde Lebensmittel nie verkehrt.

Deine Ernährung wirkt sich auf dein Baby aus

Blähende Speisen führen nicht nur bei dir zu Blähungen, sie wirken sich auch auf dein Baby aus. Neben Blähungen und Koliken kann dein Kind auch mit Hautausschlägen auf blähende Stoffe in der Muttermilch reagieren.Vermeide daher am besten blähende Lebensmittel. Zu diesen gehören

  • Blumenkohl
  • Linsen
  • Erbsen
  • Bohnen
  • Rotkohl
  • Weißkraut etc.

können bei deinem Schatz zu Hautirritationen oder Blähungen führen. Auch auf säurehaltige Früchte wie Ananas, Orangen, Kiwi oder Zitronen kann dein Baby reagieren. Zudem können auch gewisse Apfelsorten sowie Gewürze einen wunden Po verursachen. Allerdings musst du deswegen nicht auf all diese Produkte verzichten. BabySOS rät dir eine Vermeidung der kohlhaltigen Lebensmittel, ansonsten kannst du durch Austesten feststellen, was du essen kannst und was lieber nicht. Achte jedoch darauf, dass du nicht zu viel Produkte miteinander vermischt isst. Zum Beispiel wird es dir bei einem Obstsalat mit vielen verschiedenen Früchten schwer fallen, die Frucht rauszufiltern, die deinem Baby nicht bekommt.

Das Beste für dich, als stillende Mama, sind leicht verdauliche Lebensmittel wie:

  • Haferflocken
  • Vollkornbrot / Vollkornnudeln
  • Naturreis
  • Getreidegerichte
  • Hülsenfrüchte
  • Kartoffeln

Also Finger weg von stark gebratenen, fettigen und schwerverdaulichen Gerichten, die deinen Darm belasten. Hühner- & Rinderbrühe  sind die perfekten Energieversorger und sehr empfehlenswert für diese Lebensphase.

Wenn du Probleme hast genug Muttermilch für deinen Nachwuchs zu produzieren, dann raten wir dir von Salbei- & Pfefferminztee stark ab, da diese milchhemmend wirken. Haferflocken, Malzbier oder andere Malzgetränke, wie zum Beispiel Bionade eigenen sich bestens zur Milchanregung. Im umgekehrten Fall, wenn du zu viel Milch produzierst, kannst du gerne ab und zu einen der Tees zu dir nehmen.

Rezept für die Milchanregung:

  1. 250 ml Milch (3.5%)
  2. 1 TL Sesammus
  3. 1 TL Mandelmus
  4. 1 TL Haferflocken
  5. 1 Banane + eine andere Zutat nach Wahl
  6. mit einem Mixer oder Pürierstab alles gut miteinander vermengen
  7. GENIEßEN !!!

In der Stillzeit musst du viel trinken – aber das Richtige!

Sind Koffein und schwarzer Tee fester Bestandteil deines Alltags? Dann schraube deinen Konsum in der Stillzeit erst einmal zurück. Koffein geht in die Muttermilch über und nämlich dein Baby munter werden. Zusätzlich behindern die Gelbstoffe im schwarzen Tee deine Eisenaufnahme.

Viel Trinken sollte eigentlich jeder von uns, aber für dich ist es in der Stillzeit ein Muss. Durch das vermehrte Schwitzen und um die Muttermilchproduktion zu sichern, musst du den Wasserverlust durch genügend Flüssigkeit ausgleichen. Erhöhe deinen täglichen Wasserkonsum mindestens um einen halben Liter.

 

Vermeide rohe Lebensmittel in der Stillzeit!

Für eine gesunde Ernährung in der Stillzeit ist es ratsam frische Lebensmittel den Fertigprodukten oder Konserven vorzuziehen. Zweitere enthalten teilweise unnötige Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker, die du nicht benötigst.
Aufgrund der Salmonellengefahr solltest du in dieser Zeit auch auf ungekochte Eier, rohen Fisch sowie auf rohes Fleisch verzichten.

Nikotin und Alkohol sind selbstverständlich auch in der Stillzeit ein Tabu, da diese deinem Baby dauerhaft Schaden zufügen.

BabySOS-Fazit für eine gesunde Ernährung in der Stillzeit

Ernähre dich als Mutter möglichst gesund, für dich und dein Baby.

  • du benötigst ca. 500 Kalorien zusätzlich pro Tag
  • keine Diät während der Stillzeit
  • Nikotin und Alkohol sind Tabu
  • ziehe frische Lebensmittel Fertigprodukten und Konserven vor
  • verzichte auf ungekochte Eier, rohen Fisch und rohes Fleisch
  • kohlhaltige Lebensmittel vermeiden
  • bei Früchten und Gewürzen austesten, welche dein Baby verträgt
  • leicht verdauliche Speisen sind das Beste für dich
  • Hühner- & Rinderbrühe geben dir Energie und Kraft
  • Fenchel- & Pfefferminztee, gerade bei geringer Muttermilchproduktion, meiden
  • Bedarf an Koffein und schwarzen Tee verringern
  • viel Trinken ist ein Muss
  • Medikamente nur bei absoluter Notwendigkeit und in Absprach mit deinem Arzt

 

Ernährung in der Stillzeit
Artikel
Ernährung in der Stillzeit
Beschreibung
Was ist für eine gesunde Ernährung in der Stillzeit wichtig? Was darf ich essen und was besser nicht? Sind Medikamente schädlich für mein Baby? All diese Fragen und weitere beantworten wir dir bei BabySOS.
Autor
Herausgeber
BabySOS
Herausgeber-Logo

Babyhaut ist sehr empfindlich!

Schütze dein Baby vor der Sonne mit einer speziellen Babycreme!