Seite wählen

Milchschorf beim Baby – Symptome, Ursachen & Behandlung

von | Mrz 29, 2020

Milchschorf beim Baby ist eine häufige Entzündung der Kopfhaut. Die Krankheit ist an der geröteten und juckenden Kopfhaut erkennbar, zusätzlich bilden sich gelb-bräunlichen Schuppen. Wie Milchschorf behandelt wird, erfährst du in unserem Artikel.

Der Milchschorf beim Baby wird fälschlicherweise oft mit der Hautveränderung „Kopfgneis“ verwechselt, die ein ähnliches Aussehen hat, aber mit anderen Ursachen und Symptomen einhergeht.

Kapitelübersicht

Milchschorf beim Baby – Aussehen, Ursachen und Symptome
Milchschorf beim Baby behandeln
Milchschorf beim Baby und Kopfgneis – Die Unterschiede

 

Milchschorf beim Baby – Aussehen, Ursachen und Symptome

Milchschorf beim Baby erkennt man an der geröteten und juckenden Kopfhaut und den gelb-bräunliche Schuppen, die sich auf dem Kopf bilden. Diese Schuppen haben Ähnlichkeit mit verbrannter Milch, weshalb die Krankheit „Milchschorf“ genannt wird. Die Erkrankung tritt zumeist meist bei Säuglingen ab dem 3. Lebensmonat auf und ist eine Vorstufe einer Neurodermitis. Die Haut reagiert verstärkt auf innere und äußere Reize und entzündet sich.

 

Ursachen von Milchschorf

Meistens ist Milchschorf beim Baby auf eine Überempfindlichkeit der Haut gegen Reize aus der Umwelt zurückzuführen. Diese Überempfindlichkeit ist fast immer angeboren. Babys mit dieser Erkrankung neigen oft auch zur Bildung einer Neurodermitis.

  • Symptome von Milchschorf
  • Milchschorf beim Baby äußert sich durch
  • entzündete Kopfhaut
  • gerötete Kopfhaut
  • juckende Kopfhaut -> Das Baby kratzt sich am Kopf
  • Bläschen und Knötchen auf der Kopfhaut
  • fettige und gelblich-braune Schuppen auf dem Babykopf
  • die Kopfhaut beim Baby nässt

Treten zudem helle Haarschuppen auf, können diese den den Haarwuchs verlangsamen, zu Haarausfall führen und den Allgemeinzustand des Babys beeinträchtigen.

Folgeschäden von Milchschorf

Der Haarausfall aufgrund einer Erkrankung an Milchschorf verursacht keine Folgeschäden der Kopfhaut, nach einigen Wochen bis Monaten verschwindet die Entzündung in der Regel von selbst. Selten dauert die Genesung bis zu zu zwei Jahre. Etwa die Hälfte aller Babys entwickelt später eine Neurodermitis, die sich durch schuppende, juckende Haut äußert.

 

Behandlung von Milchschorf beim Baby

Hausmittel gegen Milchschorf beim Baby

Um Milchschorf bei deinem Baby zu behandeln, kannst du ihm kühle, feuchte Umschläge auf den Kopf legen, die den Juckreiz auf der Kopfhaut lindern.

Als Hausmittel gegen die Schuppen, kannst du etwas Oliven-Öl oder Baby-Öl auf den Kopf und die betroffenen Stellen auftragen und einwirken lassen. Anschließend können die Schuppen mit einer weichen Bürste oder einem Schwamm vorsichtig vom Kopf entfernt werden. Besonders beliebt sind die Baby-Öle von Bübchen, Nivea oder Weleda. Diese bekommst du zum Beispiel bei Amazon oder babymarkt.de (Affiliate-Link).

Hier bekommst du auch Babybürsten, besonders hübsch sind die Bürsten von NUK (Affiliate-Link)

Hinweis: Bürste die Schuppen nicht zu grob ab, sonst können neue Wunden entstehen und die Kopfhaut wieder Nässen!

Damit dein Säugling die betroffenen Stellen trotz Juckreiz nicht aufkratzt, sollten ihre Fingernägel kurz geschnitten werden. Ideal sind auch Handschuhe für Babys. Für die Nacht bietet sich ein Body mit Fäustlingen an. Entsprechende Bekleidung für dein baby findest du zum Beispiel bei babymarkt DE oder bei Amazon (Affiliate-Links).

Für die Hautpflege deines Kindes solltest du dafür sorgen, dass die Haut immer mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt wird. Für die Haut ist es besser, du duschst deinen Schatz kurz ab, statt ihn zu baden.

Übermäßigen Schwitzen kann zu vermehrtem Milchschorf führen. Dagegen eignen sich atmungsaktive Kleidung  und das Vermeiden von trockener Heizungsluft. Mehr Tipps für den Schutz deines Babys gegen Hitze bekommst du in unserer Rubrik Sommerzeit mit Baby.

Wenn sich der Milchschorf bei deinem Baby nicht innerhalb einiger Wochen verbessert, solltest du einen Kinderarzt aufsuchen und dich beraten lassen.

Milchschorf oder Kopfgneis? Das sind die Unterschiede!

Kopfgneis kann wie Milchschorf beim Baby Schuppen auf der Kopfhaut auslösen, weshalb die beiden Krankheiten oft verwechselt werden. Im Gegensatz zu dieser Erkrankung juckt Kopfgneis jedoch nicht und wird nicht von dem Risiko begleitet, im späteren Leben allergische Erkrankungen und Neurodermitis zu entwickeln.

Kopfgneis wird im Gegensatz zu Milchschorf beim Baby, kaum von Symptomen wie Juckreiz oder ein Röten begleitet und benötigt daher keiner notwendigen Therapie. In der Regel tritt Kopfgneis bereits in den ersten Lebenswochen auf und heilt etwa nach dem dritten Lebensmonat wieder von selbst ab.

Melania Stickovich

Melania Stickovich

Autorin bei BabySOS, Gesundheit und Entwicklung

Melania arbeitet als Pflegerin in der Pädiatrie und unterstützt BabySOS seit 2019. In ihrer Freizeit geht sie gerne schwimmen und joggen und gestaltet mit ihrem Freund die gemeinsame Zukunft.

Bild: Weiterbildung mit Kind - Link zur SGD

Du möchtest deine Elternzeit für eine Weiterbildung nutzen? Vielleicht sogar deinen Schulabschluss nachholen?
In unserem Artikel "Weiterbildung mit Kind" erfährst du mehr zum Thema Fortbildung!