Seite auswählen

Die besten Tipps gegen Hitzepickel beim Baby

von | Jun 25, 2019

Rote Flecken, Juckreiz und kleine Pickel? Und das bei starker Hitze? Dein Baby hat vermutlich Hitzepickel! Mit diesen Tipps kannst du deinem Baby helfen!

 

Was verursacht Hitzepickel?

Hitzepickel entstehen, wenn dein Kind schwitzt und zusätzlich Reibung entsteht. Also überall dort, wo Haut auf Haut reibt oder die Kleidung eng sitzt. Am häufigsten bilden sich Hitzepickel an

  • Achseln
  • Kniekehlen
  • Ellenbogenbeugen
  • Bikinizone

Hitzeausschlag kann aber auch an allen anderen Körperstellen vorkommen, sogar im Gesicht. Enge Windeln oder Höschen verstärken das Schwitzen und die Reibung bei deinem Baby zusätzlich.

 

Die besten Tipps gegen Hitzepickel: So hilfst du deinem Baby!

Wenn dein Baby rote Flecken hat, nachdem es viel geschwitzt hat, kannst du dir ziemlich sicher sein: Das sind Hitzepickel! Mit unseren Tipps gegen Hitzepickel erleichterst du deinem Kind den Sommer und schütze es vor Hitzeausschlag!

Tipp 1: Die richtige Kleidung gegen das Schwitzen

Schwitzen ist der Hauptgrund für Hitzepickel. Mit der richtigen Kleidung kannst du dein Baby, Kind oder Kleinkind trotz Hitze draußen spielen lassen. Aber was ist die „richtige“ Kleidung?

  • Stoffe, die viel Luft durchlassen, verringern die Schweißbildung.
  • Stoffe, die locker sitzen, verringern die Reibung.

Lockere Baumwollstoffe sind ideal für heiße Sommertage und geben deinem Baby die Bewegungsfreiheit, die es braucht.

 

Tipp 2: FKK für kleine Racker

Die beste Kleidung ist oftmals keine Kleidung. Solange dein Kind nicht in der prallen Sonne spielt, kannst du es ruhig mal nackt rumlaufen lassen. Besonders zuhause und im eigenen Garten bietet es sich an, Kleidung und Windeln einfach mal weg zu lassen.

Tipp 3: Vermeide die Mittagshitze

Dieser Tipp gilt auch für dich und deinen Partner. Mittags brennt die Sonne am stärksten. Wenn du und dein Kind die Mittagssonne vermeiden, kannst du nicht nur einem Hitzeausschlag vorbeugen. Die starke Sonne, gerade um die Mittagszeit, kann weit mehr Probleme hervorrufen als einen nervigen, aber harmlosen Hitzeausschlag. Weitere mögliche Folgen von zu viel Sonne sind:

Schütze dich und dein Kind vor direkter Sonneneinstrahlung und einem Wärmestau!

Tipp 4: Reizstoffe vermeiden

Deos und parfümierte Duschgels verstopfen die Poren der Haut. Da Babyhaut sehr empfindlich ist, solltest du auf Parfum und dergleichen bei deinem Baby verzichten.

 

Tipp 5: Keine fettigen Cremes bei Hitzepickeln

Das Gleiche gilt für alle Arten von fettigen Cremes. Sie hindern die Haut am Atmen und erhöhen die Gefahr von Hitzepickeln. Für Babys und Kleinkinder gibt es spezielle Sonnencremes und Körpercremes.

 

Tipp 6: Hitzestau vermeiden durch dünnes Bettzeug fürs Baby

Nachts staut sich die Wärme unter einer dicken Bettdecke. Am besten legst du dein Baby unter eine leichte Baumwolldecke oder in einen dünnen Babyschlafsack. Bis auf die Windel und einen Body braucht dein Kind bei warmem Wetter und Kinderzimmer keine Kleidung zum schlafen.

 

Tipp 7: Kühle das Kinderzimmer ab

Das Rezept ist einfach: Tagsüber Fenster zu und Rolladen runter und Abends gut durchlüften. Bei einer Hitzewelle kühlen Zimmer leider Nachts auch nicht ab, dann solltest du deinen Säugling in einen kühleren Raum zum Schlafen legen.

 

Tipp 7.2: Kühle Kinderzimmer ab – aber richtig!

Ventilatoren sind angenehm und eine Klimaanlange versüßt jedem die Hitzewelle. Nebenbei sinkt durch die kalte Luft das Risiko für Hitzepickel. Babys sind jedoch empfindlich: Achte darauf, dass dein kleiner Schatz nicht im Luftzug liegt. Das Ergebnis ist sonst schnell eine Erkältung, ein Zug an Auge oder Muskeln oder schlimmstenfalls ein Auskühlen des kleinen Körpers.

Tipp 8: Bei Hitze baden – bitte nur lauwarm!

 

Baden ist toll. Kalt baden ist im Sommer noch viel toller. Der kleine Körper deines Kindes kühlt jedoch schnell aus. Daher solltest du das Badewasser lauwarm lassen, keinesfalls kalt.

 

Tipp 9: Hygiene bei Hitzepickeln – unnötige Reibung vermeiden

 

Ob waschen, baden oder duschen: Das Wasser muss wieder ab. Damit die Haut deines Wonneproppen nicht noch stärker gereizt wird, solltest du ihn nicht abrubbeln. Tupfe Flüssigkeiten sanft ab.

 

Tipp 10: Hitzeausschlag lindern – gereizte Stellen abpudern

Nach dem Waschen kannst du gereizte Hautstellen mit Babypuder oder Schwefelpuder einpudern. Das hält die Stellen trocken, kühlt und je nach Puder desinfiziert es sogar.

Tipp 11: Hitzeausschlag lindern: Apfelessig desinfiziert

Auch mit Apfelessig kannst du gerötete Hautpartien desinfizieren. Gib drei Esslöffel Essig in einen Liter Wasser und tupfe das Gemisch auf die betroffenen Stellen. Riecht komisch, tut aber gut.

 

Tipp 12: Allround-Tipp bei warmem Wetter: Trinken, trinken, trinken!

Der wichtigste Tipp für Eltern und Kinder im Sommer: Viel trinken!

Mit genug Wasser kann der Körper sich regenerieren, das hilft auch der Haut, sich zu erneuern. Hitzepickel können dadurch schneller abheilen. Wenn du nicht sicher bist, wie viel dein Baby oder Kleinkind trinken muss, kannst du dies in unserem Artikel zum Flüssigkeitsbedarf von Kindern nachlesen.

Auf der Übersichtsseite "Sommerzeit mit Baby" findest du Artikel rund um die Bedürfnisse deines Säuglings speziell im Sommer. Schau mal rein und entdecke unsere anderen Themen für dich und deinen Säugling.

Hier gehts zur Übersichtsseite "Sommerzeit mit Baby"

 

 



________________________



________________________

Tipps gegen Hitzepickel beim Baby
Artikel
Tipps gegen Hitzepickel beim Baby
Autor
Herausgeber
BabySOS
Herausgeber-Logo

Babyhaut ist sehr empfindlich!

Schütze dein Baby vor der Sonne mit einer speziellen Babycreme!